Skip to content

Learning, Teaching & Training in Portugal Mai-Juni 2021

Kreativphase rund um die Multikulturalität Europas

Leitende Organisation:

Popolomondo

Austragungsort:

Portugal

Von Mai – Juni 2021 werden MitarbeiterInnen aus den verschiedenen Ländern für sechs Wochen in Portugal zusammenkommen um sich intensiv kennenzulernen, über bewährte Praktiken auszutauschen sowie aus der Summe an Theorie-und Praxiswissen gemeinsam neuwertige, übertragbare Methoden und Formate im Bereich der Tanzpädagogik zu entwickeln.

Rund um die Multikulturalität Europas, steht die theoretische und praktische Auseinandersetzung mit besagter Thematik im Zentrum der Aktivität und wir widmen uns der Frage, wie Europäische Gemeinschaft mittels Kunst und Kreativität direkt erfahrbar werden kann.

Unter der künstlerischen Leitung des international renommierten Musik Arrangeurs Leiters Leite aus Brasilien werden gemeinsam Workshop- und Performanceformate erarbeitet, dokumentiert und präsentiert werden. Festgehalten in einem methodischen Handbuch sollen die theoretischen Konzepte und praktischen Übungsmaterialien in Kombination mit professionellen Musikaufnahmen die Übertragbarkeit in diverse professionelle Kontexte ermöglichen.

Ziel ist es unter therapeutischer Anleitung des kroatischen Partners Kleingruppen in Form von produktiven Musik-, Tanz- und Pädagogengruppen zu bilden, welche bereichsspezifisch zusammenarbeiten und in Koproduktion gemeinsame Konzepte hinsichtlich pädagogisch, künstlerischer Workshop- und Performanceformate zu entwickeln.

Neben den aufgeführten Methoden, Formaten und Musikproduktionen umfassen die konkreten Ergebnisse der Aktivität sowohl eine Videodukumentation der entwickelten Performances, welche anschließend zu Ausbildungszwecken als Übungsmaterial dient, als auch schriftlich ausgearbeitete und fotographisch festgehaltene Praxisbeispiele und Abläufe in Bezug auf die konkrete Ausgestaltung kreativer Tanzworkshops mit dem Fokus der gemeinschaftsbildenden Dimension.

Darüberhinaus soll die Projektaktivität den Partnerorganisationen einen direkten Einblick in die lokale Arbeit von Popolomondo geben und die gemeinsame Praxisimplementierung bisheriger Arbeitsergebnisse ermöglichen, was sowohl dem Handlungsforschen hinsichtlich lokaler Zielgruppen, als auch der Erweiterung des bestehenden, methodischen Repertoires und nicht zuletzt der weitreichenden Verbreitung der Projektergebnisse dienen soll.

Als Initiator und Veranstalter wird Popolomondo die Projektaktivitäten in die elfte Edition des „24h to Afrika“ Festivals einbinden und es somit ermöglichen zuvor erarbeitete Workshopformate gemeinsam praktisch umzusetzen. Neben musikalischer Darbietungen umfasst das Festivalprogramm vielfältige Workshopangebote, Diskussionsrunden, Filmvorführungen, Präsentationen und Vorträge und soll alsPlattform zum sparten- und kulturübergreifenden, dialogischen Austausch dienen.

Inhaltlich greifen die Projektaktivitäten die Multikulturalität Europas auf uns sollen eine praktische und theoretische Auseinandersetzung mit der Thematik ermöglichen. Ziel der Aktivität ist es die gemeinschaftsbildende Dimension des Tanzes im Kontext der Europäischen Gemeinschaft und Identität für hunderte von Menschen mittels Performances und Workshops mit Livemusik in Koproduktion mit professionellen Performern, Therapeuten, Akademikern und afrikanisch traditionell ausgebildeten Musikern und Tänzern verschiedener Länder, direkt erfahrbar zu machen.